BDP Startseite

Service

Kontakt

Pressemitteilungen

Honorarwiderspruch

VPP Newsletter

Interaktive Mailingliste

Fortbildungen

Praxisbörse für Mitglieder

Jobbörsen

Mitgliedschaft im BDP

Login für den Mitgliederbereich

Twitter

 

Wir wollen nicht warten, bis wir alt und grau sind!

Pressemitteilung des VPP und der BDP-S

Verband Psychologischer Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten im BDP (VPP) unterstützt Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten in Ausbildung (PiAs) bei bundesweitem Protest

Laut einer großen Studie der Bundespsychotherapeutenkammer warten Menschen, die unter psychischen Störungen leiden, im Bundesdurchschnitt ca. 20 Wochen auf einen Therapieplatz. Aber auch um den Psychotherapie-Nachwuchs ist es derzeit schlecht bestellt! Es gibt zwar junge Menschen, die diese Tätigkeit ausüben wollen, aber gegenwärtig wird ihnen durch ein veraltetes Gesetz dieser Weg unnötig schwer gemacht. Vieles ist nicht ausreichend klar geregelt, beispielsweise ist der Zugang zur Psychotherapieweiterbildung regional sehr unterschiedlich. In manchen Bundesländern braucht man hierfür einen Master-Abschluss, in anderen ist ein Bachelor ausreichend. Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten in Ausbildung (PiAs) werden während der 1,5 Jahre dauernden Praxisphasen in Kliniken häufig nicht bezahlt. Sie erhalten also nicht einmal den gesetzlich vorgeschrieben Mindestlohn, der sogar für Praktika gezahlt werden muss, obwohl sie bereits ein fünfjähriges Studium der Psychologie (im Kinder- und Jugendbereich der Pädagogik) absolviert haben. Die Novellierung des Psychotherapeutengesetzes sollte vor allem die Bezahlung nach dem Studium klar regeln, aber sie dauert schon mehrere Jahre an und hat in dieser Zeit die Situation der PiAs noch nicht verbessert. Und auch die Patientinnen und Patienten warten noch immer. Darum haben die Psychologiestudierenden in Deutschland erneut zum bundesweiten Protest aufgerufen, um den Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten in Ausbildung Gehör zu verschaffen. Das soll die neue Bundesregierung auffordern, den Novellierungsprozess zu einem guten Ende zu bringen und die Vergütung der PiAs kurz- und langfristig zu sichern. Zurzeit müssen sich PiAs häufig über Nebenjobs finanzieren, während sie eigentlich ihre ganze Energie in die qualifizierte Behandlung einbringen möchten. Die Forderungen im Einzelnen sind:

PiA-Protest

 

6.5.2018

IMPRESSUM | DATENSCHUTZ